×
Verein News Sponsoren Galerie Termine Kontakt
SC Feldkirch Facebook
VEHL 1
VEHL 1
SC Feldkirch Facebook

Geschichte

Saison 2017/18

Bei der Jahreshauptversammlung Ende April 2017 legte Langzeitobmann Manfred Keckeis nach 30-jähriger Tätigkeit als Obmann sein Amt nieder. Ihm folgte ein junges Vorstandsteam welches sich aus Marco Sonderegger (Obmann), Daniel Gruber (Obmann-Stv) und Harry Deutsch (Sportlicher Leiter) zusammensetzt. Ergänzt wird der Vorstand durch die Beiräte Thomas Feichter und Michael Schurig.

Eine weitere wichtige Änderung ist die Adaptierung des Vereinsnamens in „Schlittschuh Club Feldkirch“ unter welchem das Team weiterhin in der VEHL1 antreten wird.
teamfotoTeam 2017/18 mit neuem Dress

line

Saison 2016/17

Gleich zu Beginn der Saison mussten die Feldkirch zwei Langzeitverletzte beklagen. Der Start in die Meisterschaft war auf Grund des dezimierten Kaders ebenfalls äußerst schwierig.

Während der Saison konnten einige junge Ex-VEU-Spieler ins Team geholt werden. Nach einer gewissen „Eingewöhnungszeit“ wurden die Leistungen wieder besser und bis kurz vor Ende des Grunddurchgangs wäre auch noch der Einzug ins Play-Off möglich gewesen. Durch die knappen Abstände am Tabellenende hat es aber am Schluss leider nicht gereicht und man belegte den undankbaren letzten Platz.
line

Saison 2015/16

Die erste Saison als Titelverteidiger entwickelte sich für den EHC Bischof Feldkirch als große Herausforderung. Mit der Rückkehr des EHC Aktivpark Montafon in die VEHL1 wurde die Liga um eine sehr starke Mannschaft erweitert.

Nach einem dennoch super Grunddurchgang, den die Jungs um Harry Deutsch auf dem 2. Rang beendeten, musste man sich diesmal im Halbfinale gegen die Bulldogs geschlagen geben.
line

Saison 2014/15

Nach dem Abschneiden in der Saison 2013/14 überlegte sich die Vereinsführung, den offiziellen Meisterschaftsbetrieb ab der Saison 2014/15 einzustellen (nur noch Trainings und keine Meisterschaftsspiele).

Erfreulicherweise erhielt Obmann Manfred Keckeis dann aber die Nachricht, dass Alex Keckeis und Daniel Gruber ihr Eliteliga-Engagement im Montafon beenden und zum EHC Bischof zurückkehren werden. Mit im Gepäck hatten die beiden auch den langjährigen Montafon-Akteur Thomas Feichter. In der JHV 2014 wurde diese Info an alle Vereinsmitglieder weitergegeben, was eine Lawine - im positiven Sinne - losgetreten hatte. Neben den oben genannten Spielern konnte der ganze Stamm der Mannschaft gehalten werden. Zudem kamen weitere Verstärkungen wie Wolfgang Sternat und Marco Ferrari zum Team. Harry Deutsch übernahm das Traineramt von Fritz Ganster, der sich etwas zurückziehen wollte. Während der Saison konnte auch noch Martin Mallinger als Neuzugang vermeldet werden. Bis Weihnachten konnte der EHC Bischof Feldkirch in 7 Meisterschaftsspielen 6 Siege einfahren und sich an der Tabellenspitze positionieren. Im Cup wurde der Einzug ins Halbfinale souverän geschafft.

Am Ende der Saison feiern die Jungs des EHC Bischof Feldkirch den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte:
Meister in der VEHL1 uns 2. Platz im VEHV-Cup
line

Saison 2013/14

In dieser Saison spielte der EHC Bischof wieder in der VEHL1. Leider konnte man nicht die gewünschten Ergebnisse abrufen und wurde schlussendlich sogar mit dem Abstieg "bestraft".
line

Saison 2012/13

Mit der Saison 2012/13 musste der EHC Bischof Feldkirch 2 schwere Abgänge verkraften. Alex Keckeis und Daniel Gruber, welche bisher zu den Führungsspielern zählten, wagten einen Schritt nach oben und wechselten zum EHC Montafon (Eliteliga). Für den EHC Bischof ging es derweil in der VEHL2 (zu dieser Zeit höchste rein Vorarlberger Meisterschaft) weiter. Leider musste man sich mit einer durchwachsenen Saison begnügen.
line

Saison 2011/12

Zum Abschneiden in der Saison 2011/12 (Platz 5) nahm Obmann Manfred Keckeis bei der JHV 2012 Stellung und stellte klar, dass wiederum nicht wir schwächer, sondern die Gegner wie vermutet stärker wurden. Mit Dornbirn, Feldkirch und Lustenau waren wieder drei junge Teams dabei, die läuferisch und auch technisch sehr stark waren. Hohenems hatte 4 ausgeglichene Linien und Rankweil mit Kopas als Legionär ebenfalls ein starkes Team.

Trotz der des gestiegenen Niveaus in der Liga konnten wir einige Achtungserfolge erzielen. Gegen die starken Gegner konnten teils grandiose Leistungen abgerufen und so für die ein oder andere Überraschung gesorgt werden. Mit 20 Punkten nach 14 Spielen und dem Erreichen des 5. Platz nach dem Grunddurchgang mussten wir uns keineswegs verstecken. Im Play-Off haben uns die Emser im zweiten Spiel klar die Grenzen aufgezeigt, wobei man nach dem ersten Spiel, das mit 2:1 an die Steinböcke ging, eigentlich noch ziemlich gut dabei war.
line

Saison 2010/11

Gar nicht nach Wunsch ist die Saison 2010/11 für den EHC Bischof Feldkirch gelaufen. Aus 12 Spielen konnten nur magere 7 Punkte ergattert werden. Statt dem EHC Bregenzerwald spielte in dieser Saison ein Team der VEU Feldkirch mit, was die Sache für den EHC Bischof insgesamt sehr stark erschwerte. Es gab aber auch ein paar Höhepunkte: Unter anderem konnte man dem damaligen Liga-Spitzenreiter Hohenems einen Punkt abnehmen (Niederlage nach Penalty) und beim letzten
line

Saison 2010/11

Gar nicht nach Wunsch ist die Saison 2010/11 für den EHC Bischof Feldkirch gelaufen. Aus 12 Spielen konnten nur magere 7 Punkte ergattert werden. Statt dem EHC Bregenzerwald spielte in dieser Saison ein Team der VEU Feldkirch mit, was die Sache für den EHC Bischof insgesamt sehr stark erschwerte. Es gab aber auch ein paar Höhepunkte: Unter anderem konnte man dem damaligen Liga-Spitzenreiter Hohenems einen Punkt abnehmen (Niederlage nach Penalty) und beim letzten

Im VEHV-Cup erreichten wir den 3. Platz.
line

Saison 2009/10

Nach dem kurzen Intermezzo der Teams aus Dornbirn und Lustenau wurde die Create-Sports-VEHL in der Saison 2009/10 wieder mit den fünf "bekannten" Teams Hohenemser SC, HC Rankweil, EHC Bischof, EHC Montafon und EHC Bregenzerwald durchgeführt. Nach Ende des Grunddurchganges fand sich der EHC Bischof mit 20 Punkten aus 12 Spielen auf dem dritten Rang. Im Playoff mussten wir uns aber dem EHC Montafon geschlagen geben.
line

Saison 2008/09

Nachdem Dornbirn und Lustenau zwei starke Mannschaften für die Create-Sports VEHL stellten, reichte es für den EHC Bischof Feldkirch nicht zum Einzug ins obere Playoff. Im unteren Playoff konnte man allerdings gegen Montafon und Bregenzerwald die Oberhand behalten und belegte schlussendlich den fünften Rang.
teamfoto Team 2008/09 mit neuem Dress
line

Saison 2007/08

Das Team um Spielertrainer Fritz Ganster erreicht hinter Hohenems den 2. Platz in der Vorarlbergliga und konnte die Teams aus dem Montafon und Rankweil sensationell hinter sich lassen.
line

Saison 2006/07

Die Mannen des EHC Bischof haben verdient das Play-Off erreicht, mussten sich aber im Halbfinale dem späteren Meister aus Dornbirn geschlagen geben. Schlussendlich landete unsere Mannschaft auf dem vierten Platz.
teamfotoTeam 2006/07
line

Saison 2005/06

Vierter Platz in der Vorarlbergliga.
line

Saison 2004/05

Teilnahme in der Vorarlbergliga und gleich im ersten Jahr den dritten Platz erreicht.
line

Saison 2003/04

Umbenennung des Vereins in den jetzigen "EHC Bischof Feldkirch" sowie Vizemeister in der Landesklasse A.
teamfotoTeam 2003
line

Saison 2002/03

Meister
teamfotoMeisterfoto 2002/03
line

Saison 2001/02

Dritter Platz in der Landesklasse A.
line

Saison 2000/01

Vizemeister in der Landesklasse A.
line

Saison 1999/2000

Der EHC Vorderland konnte die Meisterschaft für sich entscheiden.
teamfotoTeam 1999

line

Saison 1997/98

Erstmalige Teilnahme in der Landesliga.
line

Saison 1990/91

Umbenennung des Vereins in "EHC Vorderland"

Erstmalige Teilnahme in der Landesklasse.
line

Saison 1989/90

Zweiter Platz in der Hobbyliga Feldkirch
line

1987

Gründung des Vereins unter dem Namen "EHC Eisstars". Einziger noch aktiver Spieler dieser Mannschaft ist unser Präsident Mani Keckeis (stehend zweiter von rechts).
teamfotoTeam 1987